FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksPinterest
Pin It
   

Um in der Makrofotografie eine unterschiedliche Schärfentiefe zu erreichen kann man einfach mit der Einstellung AV an der Canon EOS arbeiten oder man nutzt die manuelle Einstellung, wie ich dies überwiegend einstelle.

So habe ich passend zu diesen Frühling einige Blumen im Garten fotografiert und einige unterschiedliche Blendenöffnungen verwendet um die Schärfentiefe darzustellen.

Bei diesem Makro wurde die Blendenöffnung von f8.0 gewählt um eine ausgewogene Schärfentiefe abzubilden. Wie man sieht reicht dies jedoch in der Makrofotografie nicht aus. Um eine erhöhte Schärfentiefe abzubilden müsste jedoch die Blende noch weiter geschlossen werden, auf eine Blende f13 oder noch kleiner. Der Nachteil daran ist, dass diese Einstellung eine höhere ISO - Lichtempfindlichkeit erfordert oder die Belichtungszeit erhöht werden muss. Weiterhin kann auch ein Makroblitz zum Einsatz kommen. Ebenfalls könnte auch ein Reflektor zum Einsatz kommen, mit dem das Licht reflektiert und auf den Gegenstand, den man fotografieren möchte ausrichtet.

Hier wurde die offene Blende von f2.8 verwendet um absichtlich eine geringe Schärfentiefe zu erreichen. Die ISO Lichtempfindlichkeit wurde auf 100 gesetzt und eine kurze Belichtungszeit von 1/1600 eingestellt.

Bei der Einstellung von der Blende f5 wurde schon etwas mehr Schärfentiefe abgebildet. Jetzt kann man schon erahnen, dass sich im Hintergrund eine Wiese befindet, wobei die einzelnen Grashalme noch nicht scharf dargestellt werden. 

Bei einer Blende von f7.1 werden die Grashalme im Hintergrund schon etwas besser dargestellt.

Hier habe ich bereits eine Blendenöffnung von f13 gewählt. Der Stiel an der Blume wird in diesem Fall schon sehr viel schärfer dargestellt.
In der normalen Fotografie ist dies schon wieder anders zu handhaben. Da würde für eine komplette Schärfentiefe schon eine Blendenöffnung von f11 ausreichen.

Bei diesem Motiv bin ich dann schon auf eine größere Entfernung gegangen und habe somit eine gute Abbildung der Blumen erhalten. Als Blendenöffnung habe ich hier f3.5 gewählt und nur die eine Blüte in den Vordergrund gesetzt. Somit kann man die Aufmerksamkeit des Betrachters eines Fotos auf bestimmte Bereiche im Foto lenken.

Hier wird das Auge des Betrachters absichtlich auf die Blüte gelenkt und der Hintergrund wurde durch die volle Blendenöffnung von f2.8 des Makroobjektivs von Canon als verschwommenen Bokeh - Effekt abgebildet. Bei genauer Betrachtung sieht es schon fast aus als komme einen die Blüte entgegen.

Kommentare (0)

There are no comments posted here yet
   
© Fotohomepage pcfh.de
 
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.