FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedinPinterest
Pin It
   

Das warme Herbst Wochenende hat uns mal wieder zum Fotografieren verleitet. Dabei haben wir die sternenklare Nacht genutzt um verschiedene Lightpainting Techniken anzuwenden.
Angefangen haben wir mit entzündeter Stahlwolle, welche wir herumgeschleudert haben und so Funken und Leuchtspuren zu erzeugen.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren. Genutzt habe ich hier die Canon EOS 6D mit dem 24-70mm Objektiv von Tamron.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren.

Stahlwolle schleudern mit einem Käfig an der Kette.

Mit Stahlwolle und einer Langzeitbelichtung den Funkenflug fotografieren.

Mit Stahlwolle einen Lichtball formen. Fotografiert mit Canon EOS 6D bei 30 Sekunden Belichtung einer ISO 2000 und einer Blende von f/8,0

Feuer spucken

Feuer spucken und fotografieren. Fotografiert haben wir hier mit der Sony Apha 6000 mit einer kurzen Verschlusszeit, da die Flamme sehr hell ist.

Mit Fackeln Leuchtspuren ziehen

Mit der Fackel Leuchtspuren ziehen.

Mit Fackeln Leuchtspuren ziehen

Leuchtspuren mit der Fackel.

Domes Lightpainting mit einem Rad vom Fahrrad und einer Lichterkette.

Auch im zweiten und dritten Durchgang wurden sehr schöne Lightpainting Fotos gemacht.

Hier wurde nur mit Taschenlampe gearbeitet und der Wein beleuchtet.

Auch hier wurde der Wein und die nahe Umgebung beleuchtet.

Mit etwas mehr Licht wurde diese Lichtmalerei ausgearbeitet.

Im dritten Durchgang der Lightpainting Fotografie haben wir etwas variiert. So kam Taschenlampe und Stahlwolle auch gleichzeitig zum Einsatz.

Der VW Golf im anderen Licht.

Auch die Domes wurden etwas andersfarbig abgelichtet.

 

Personen in dieser Konversation

   
© Fotohomepage pcfh.de